Laufrunde auf dem Saupurzel in Karlstadt

Feldweg Naturschutzgebiet Saupurzel Karlstadt

Du gehst gerne Laufen und bist dabei gerne in der Natur unterwegs? Heute stelle ich dir meine Lieblingsrunde in Main-Spessart vor. Meine kleine aber feine Joggingrunde um den Saupurzel in Karlstadt garantiert euch abwechslungsreiche Bodenbeläge und einen tollen Ausblick mitten im Naturschutzgebiet.

Wer in und um Karlstadt wohnt kennt ihn, Hundebesitzer sowieso, wer von etwas weiter her kommt, hat bestimmt schon mal von ihm gehört. Vielleicht war der ein oder andere hier auch schon mal unbekannterweise, wenn im Sommer das jährliche Karschter Umsonst & Draußen stattfindet. Wie bereits am Titel unschwer zu erkennen, geht es um den Karlstadter Saupurzel. Ein Naherholungsgebiet für alle die einfach mal raus möchten.

Abenddämmerung Naturschutzgebiet Saupurzel Karlstadt Ausblick Karlstadt Hagebutte

Man sieht hier viele Spaziergänger, Radfahrer und je nach Wetterlage kannst du Segelflieger oder Lenkdrachen am Himmel bewundern. Ich persönlich gehe hier am liebsten eine Runde Laufen. Schnell bin ich zwar nicht gerade, aber immerhin in Bewegung und an der frischen Luft 🙂

Auch wenn es bei schönem Wetter am Wochenende auf dem Saupurzel mal voll werden kann, findet man doch immer ein Plätzchen Ruhe in der herrlich vielseitigen Natur. Aufgrund der besonderen Gegebenheiten bietet er vielen seltenen Pflanzen und interessanten Tieren eine Heimat. Eine absolute Ausflugsempfehlung für das ganze Jahr, vor allem aber in den warmen Monaten. Dann kann man nämlich unter anderem wilde Orchideen oder Sandbienen bestaunen.  Passt jedoch auf wenn es all zu heiß und sonnig ist – viel Schatten findet man auf meiner Runde nämlich kaum.

 

Meine Joggingrunde auf dem Saupurzel:

Dauer: Ca. 30-50 Minuten, je nach Laufgeschwindigkeit

Start- und Endpunkt: Parkplatz am U&D Gelände

Highlights: Seltene Pflanzen, Ausblick auf Karlstadt

 

 

Wer noch nicht genug hat,…

hier noch ein bisschen zur Geschichte des Saupurzels:

Früher gab es in Karlstadt einen Schweinemarkt (Säulimarkt), auf dem Schweine verkauft wurden. Alle Bauern der Umgebung nahmen daran teil. Die, die im Bachgrund wohnten, mussten über den Hügel nach Karlstadt kommen. Natürlich hatten sie es immer eilig und trieben ihre Säuli schnell nach Karscht. Dadurch purzelten viele Schweine den Berg hinunter. Heute werden in Karlstadt zwar keine Schweine mehr verkauft, der Saupurzel hat jedoch seinen Namen behalten.

LG²

Related Post

Ein Kommentar bei „Laufrunde auf dem Saupurzel in Karlstadt“

  1. Ach ja, da werde ich wehmütig, ich vermiss unsere After-Work-Lauftreffs :/

Schreibe einen Kommentar